Sachsen-Anhalt und das 18. Jahrhundert - Schätze lebendiger Vergangenheit
Schriftgröße A | A | A         Druckversion

Publikationen

A3 Lesewelten - Historische Bibliotheken. Büchersammlungen des 18. Jahrhunderts in Museen und Bibliotheken Sachsen-Anhalts.
ISBN: 978-3-89812-538-3
Verlag: Mitteldeutscher Verlag
Ort: Halle (Saale)
Veröffentlichungsjahr: 2011
Autor: Ute Pott, Katrin Dziekan (Hg.)
 
Bücher erzählen Geschichten von ihren Schreibern und ihrer Herstellung, von ihren früheren Besitzern, von Sammlern, oft skurrilen, verschrobenen, jedoch äußerst interessanten und einflussreichen Persönlichkeiten. Sie berichten von ihren Lesern und Leserinnen, denn so manche haben sich handschriftlich in ihnen verewigt. Und jedes alte Buch hat ein Schicksal; es zeigt
vielleicht Schäden eines Brandes oder es wurde verliehen, gestohlen oder verlegt. Dieser Katalog gibt Einblicke in die unterschiedlichen Sammlungsweisen von Adligen und Bürgern, etwa angesichts der Bibliothek des Fürsten Franz von Anhalt-Dessau oder der des bürgerlichen Dichters und Sammlers Johann Wilhelm Ludwig Gleim in Halberstadt. Die wunderbare Bibliothek der Franckeschen Stiftungen ist in dem ältesten Bibliothekszweckbau erhalten geblieben. Die Marienbibliothek in Halle, die Francisceumsbibliothek in Zerbst oder die Anhaltische Landesbücherei? um nur einige zu nennen? bewahren herausragende Zeugnisse der europäischen Buchkultur. (Sachsen-Anhalt und das 18. Jahrhundert; Bd. 3)
  • 428 Seiten, zahlreiche farbige Abbildungen
  • gebunden
  • 24,-€