Sachsen-Anhalt und das 18. Jahrhundert - Schätze lebendiger Vergangenheit
Schriftgröße A | A | A         Druckversion

2007: Bücherwelten - Historische Bibliotheken

Die historische Bibliothek im Gleimhaus Halberstadt.
Die historische Bibliothek im Gleimhaus Halberstadt.

Von der wunderbaren Verbindung zwischen Büchern, Sammlern und Lesern

Auch wenn unser Alltag heute von Technik und Beschleunigung geprägt ist - Es gibt sie immer wieder, die Momente, in denen wir zum Buch greifen und in die Lektüre versinken. In besonderer Weise faszinieren uns alte Bücher. Sie erzählen Geschichten, nicht nur diejenigen, die in ihnen gedruckt ist. Sondern sie vermitteln Geschichten von ihren Schreibern und ihrer Herstellung und von ihren früheren Besitzern, von Sammlern, oft skurrilen, verschrobenen, jedoch äußerst interessanten und einflussreichen Persönlichkeiten in der Geschichte. Sie berichten von ihren Lesern und Leserinnen, denn so manche haben sich handschriftlich in ihnen verewigt. Und jedes alte Buch hat ein Schicksal; es zeigt vielleicht Schäden eines Brandes oder es wurde verliehen, gestohlen, verlegt und hat vielleicht sogar später den Weg in seine Herkunftsbibliothek zurückgefunden.
Das Bundesland Sachsen-Anhalt ist reich an historischen Bücherschätzen. In zahlreichen Museen haben sich einzigartige Büchersammlungen erhalten. Hier sind die Bücherwelten auch museal erschlossen und locken Besucher, sich in die Welt des genießenden Lesens und in die Welt der Wissenschaft zu begeben. Zahlreiche andere Bibliotheken präsentieren ihren überlieferten kulturellen Reichtum. Wissenschaftler aus aller Welt arbeiten hier mit den besonderen Buchbeständen. In Ausstellungen und Veranstaltungen wird die Vielfältigkeit der kulturellen Überlieferung immer wieder deutlich gemacht.
Die Museen in Sachsen-Anhalt und zahlreiche Bibliotheken widmen sich der Thematik "Lesewelten - Historische Bibliotheken". Als Besucher erhalten Sie bei einer Reise durch die Landschaft historischer Bibliotheken einen Eindruck in die unterschiedlichen Sammlungsweisen von Adeligen und Bürgern etwa in der Bibliothek des Fürsten Franz von Anhalt-Dessau, der Grafen zu Stolberg-Wernigerode oder des bürgerlichen Dichters und Sammlers Johann Wilhelm Ludwig Gleim in Halberstadt. Die wunderbare Bibliothek der Franckeschen Stiftungen ist in dem ältesten noch heute erhaltenen Bibliothekszweckbau zu sehen. Die Marienbibliothek in Halle oder auch die Franciseumsbibliothek in Zerbst oder die Anhaltische Landesbücherei sind herausragende Zeugnisse der europäischen Buchkultur.
Was wären die Bücher ohne ihre Leser und Leserinnen? Wer durfte lesen, wer las? Was wissen wir von der geselligen Lesekultur vor 250 Jahren? Das und vieles andere erfahren Sie bei Ihrer Bibliotheksreise.

Themenjahresleitung:

Gleimhaus Halberstadt