Sachsen-Anhalt und das 18. Jahrhundert - Schätze lebendiger Vergangenheit
Schriftgröße A | A | A         Druckversion

Bücherschreiber, -sammler und -verleger sowie Bibliothekare und Bibliotheksförderer des 18. Jahrhunderts

Achilles, Andreas (1656-1721)

früher Weggefährte Franckes; stiftete seine Privatbibliothek der Bibliothek der Franckeschen Stiftungen.

 
Albertus, Michael (1682-1757)

Mediziner; studierte ab 1701 in Halle Medizin, u. a. bei Georg Ernst Stahl; fand die Unterstützung Franckes; erhielt 1710 eine außerordentliche Professur an der Medizinischen Fakultät; 1713 Aufnahme in die Leopoldina; später Nachfolger von Stahl; erwarb sich Verdienste in der Gerichtsmedizin; vermachte seine Privatbibliothek der Bibliothek der Franckeschen Stiftungen.

 
Alexius Friedrich Christian von Anhalt-Bernburg (1767-1834)

Herzog von Anhalt-Bernburg; Begründer der dortigen Schlossbibliothek.

 
Alvensleben, Johann Friedrich II. von (1657-1728)

adliger Gutsherr; machte die Alvenslebensche Lehnsbücherei auf Erxleben öffentlich; befreundet mit Leibniz.

 
Anna Dorothea, Herzogin von Sachsen Weimar (1657-, reg. 1681-1704)

Äbtissin des Kaiserlich Freien Weltlichen Stifts in Quedlinburg; begründete die dortige Stiftsbibliothek (1832 an das Gymnasium Quedlinburg).

 
Anton, Paul (1661-1730)

Theologe; gründete gemeinsam mit August Hermann Francke 1686 das Collegium philobiblicum in Leipzig; später Professor an der Universität Halle.

 
Augustin, Christian Friedrich Bernhard (1771-1856)

Domprediger in Halberstadt; die Halberstadensia seiner Bibliothek wurden in die Gleimbibliothek eingegliedert.

 
Bahrdt, Carl Friedrich (1741-1792)

umstrittener Aufklärungstheologe; Gründer der Deutschen Union (1786/87); 1789 Festungshaft in Magdeburg (wegen seiner Angriffe auf das preußische Religionsedikt); 1779 Privatdozent, später Wirtshausvater in Halle; verfasste Romane u. philosophische u. pädagogische Abhandlungen.

 
Baier, Johann Jacob (1677-1735)

Mediziner und Geologe; begründete die Bibliothek der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina.

 
Ballenstedt, Johann Arnold (1705-1788)

Pädagoge; seit 1754 Rektor der Schule in Schöningen bei Helmstedt.

 
Basedow, Johann Bernhard (1724-1790)

Pädagoge; Begründer des Philanthropins in Dessau (1774); trat 1778 Basedow als Direktor des Philanthropins zurück; Verfasser verschiedener einflussreicher philosophischer und pädagogischer Schriften (z. B. Elementarwerk (4 Bde., 1774)); neben Francke und Pestalozzi bedeutendster Vertreter der Pädagogik im 18. Jahrhundert.

 
Baumgarten, Siegmund Jakob (1706-1757)

Theologe; Bruder von Alexander Gottlieb B.; Verfechter der Wolffschen Methode in der Theologie; verwendete in seinen Schriften die dt. Sprache; verfasste auf der Grundlage seiner Bibliothek (17 500 Bde.) eine kritische Bücherzeitschrift unter dem Titel: Nachrichten von einer Hallischen Bibliothek (1748-51); Hauptwerk: Evangelische Glaubenslehre.

 
Becker, Rudolph Zacharias (1752-1822)

führender deutscher Volksschriftsteller der Aufklärung, Lehrer, Journalist und Verlagsbuchhändler; studierte Philosophie und Theologie in Jena, Hofmeister in Erfurt; 1782 Lehrer am Philantropin in Dessau, wo er bis 1786 auch die wöchentlich erscheinende Dessauische Zeitung für die Jugend und ihre Freunde herausgab); gründete 1797 die Becker'sche Buchhandlung in Gotha. Hauptwerk: Noth- und Hülfbüchlein für Bauersleute (1788/1798, 2 Bde)

 
Beer, Johann (1655-1700/05)

Komponist und Dichter am Übergang vom Barock zur Aufklärung; 1680 Hofmusikus und Bibliothekar in Weißenfels; neben musiktheoretischen Schriften Verfasser von Ritter- und Schelmenromanen in der Art Grimmelshausens.

 
Berger, Johann Wilhelm von (1672-1751)

klassischer Philologe und Philosoph in Wittenberg; bedeutender Redner; Besitzer einer großen Privatbibliothek.

 
Berlepsch, Wilhelm Friedrich von (?-1807)

Domherr in Naumburg; stiftete seine Privatbibliothek (1 157 Bde.) dem Domgymnasium in Naumburg.

 
Bernhardi, Daniel (1602-1707)

Generalsuperintendent in Stendal; legte zur Vorbereitung seiner deutschen Bibelausgabe eine Bibelsammlung an (heute in der Dombibliothek St. Nikolai Stendal).

 
Bertram, Joachim Christoph (1730-1802)

Universitätsbibliothekar in Halle; erstellte den ersten systematischen Katalog.

 
Bertram, Philipp Ernst (1726-1777)

Professor der Rechte in Halle; Universitätsbibliothekar; erstellte den ersten systematischen Katalog.

 
Bieck, Johann Friedrich (1687-nach 1750)

Bibliothekar an der Marienbibliothek (amt. 1723-1727).

 
Bindseil, August (?)
Kaufmann in Eisleben; Besitzer einer bedeutenden Privatbibliothek (heute in der Stadtbibliothek Eisleben). 
Bispink, Franz Heinrich (1749-1820)

Schriftsteller; Buchhändler und Verleger in Halle; machte seine Privatbibliothek öffentlich.

 
Böhme, Georg Rudolf (1723-1803)

Mediziner in Wittenberg; Besitzer einer bedeutenden Privatbibliothek.

 
Böhmer, Justus Henning (1674-1749)

Jurist; Professor der Rechte in Halle; setzte sich für die Verflechtung von örtlichem und römischem Recht im Usus Modernus Pandectarum ein; Besitzer einer bedeutenden Privatbibliothek.

 
Böhmer, Philipp Adolph (1717-1789)

Professor der Anatomie, Chrirurgie und Botanik in Halle; Besitzer einer bedeutenden Privatbibliothek.

 
Bötticher, Jacob Gottfried (1692-1762)

Inspektor der Waisenbuchhandlung der Franckeschen Stiftungen; Besitzer einer bedeutenden Privatbibliothek und Porträtsammlung (heute in der Bibliothek der Franckeschen Stiftungen).

 
Brachmann, Karoline Louise (1777-1822)

Dichterin; seit 1787 in Weißenfels; bekannt mit Novalis, Schiller und Brentano; ertränkte sich 1822 in der Saale in Halle; veröffentlichte Gedichte und Erzählungen, v. a. in Unterhaltungsblättern.

 
Breckling, Friedrich (1629-1711)

Theologe; vermachte seine Privatbibliothek der Bibliothek der Franckeschen Stiftungen.

 
Breithaupt, Joachim Justus (1658-1732)

Theologe und Pädagoge; Weggefährte Franckes; kam 1691 als Professor der Theologie nach Halle; wurde 1705 Generalsuperintendent in Magdeburg, 1709 Abt und 1715 Probst am Kloster Berge.

 
Breitkopf, Johann Gottlob Immanuel (1719-1794)
Leipziger Buchhändler; seine Privatbibliothek ging an die Universitätsbibliothek Wittenberg 
Brinken, Otto Wilhelm von (?-1800)

Kreishauptmann; seine Privatbibliothek ging an die Universitätsbibliothek Wittenberg.

 
Büchner, Andreas Elias (1701-1769)

Naturwissenschaftler; baute die Bibliothek der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina aus.

 
Buchner, Christian Friedrich (1752-1798)

Gelehrter in Magdeburg; 1798 ging seine Privatbibliothek an das Kloster Unser Lieben Frauen.

 
Bürger, Gottfried August (1747-1794)

Dichter; geboren in Molmerswende; studierte in Halle; später Professor in Göttingen; intensive Freundschaft zu Gleim; Mitglied des Göttinger Hains; Verfasser des Münchhausen; bedeutender Balladendichter und Dramatiker des Sturm und Drang.

 
Callenberg, Johann Heinrich (1694-1792)

Theologe und Orientalist; Schüler der Franckeschen Stiftungen; Gründer des Institutum Judaicum in Halle (1728); lernte bei Salomon Negri aus Damaskus die orientalischen Sprachen; auch als Verleger tätig.

 
Canstein, Carl Hildebrand Freiherr von (1667-1719)

brandenburgischer Hofbeamter; Pietist und Stifter der Cansteinschen Bibelanstalt in den Franckeschen Stiftungen, der ältesten Bibelgesellschaft der Welt.

 
Cassai, Georg Michael (1640-1725)

Dekan der Philosophischen Fakultät in Wittenberg; seine Privatbibliothek ging an die Universitätsbibliothek Wittenberg.

 
Cellarius, Christoph (1638-1707)

Historiker, Geograph und Sprachforscher in Weißenfels.

 
Dacheröden, Ernst Ludwig Wilhelm von (1764-1806)
Domdechant in Naumburg; stiftete seine Privatbibliothek (720 Bde.) dem Domgymnasium in Naumburg. 
Danckelmann, Daniel Ludwig von (1648-1709)

Minister und erster Oberkurator der Universität Halle; seine Privatbibliothek ging an die Universitätsbibliothek Halle.

 
Dassow, Theodor (1648-1721)

Professor der Theologie in Wittenberg; vermachte seine Privatbibliothek der Universitätsbibliothek Wittenberg.

 
Deutschmann, Jeremias (1634-1704)

Archidiakon an der Stadtkirche Wittenberg; stiftete seine Privatbibliothek der Universitätsbibliothek Wittenberg.

 
Dreyhaupt, Johann Christoph (1699-1768)

Jurist; Historiker und Chronist Halles des Saalekreises; Besitzer einer bedeutenden Privatbibliothek.

 
Düffer, Johann Friedrich Christian (1775-1831)

Mediziner in Halle; Besitzer einer bedeutenden Privatbibliothek.

 
Dzondi, Karl Heinrich (1770-1835)

Mediziner in Halle; Besitzer einer bedeutenden Privatbibliothek.

 
Ebert, Johann Jacob (1737-1805)

Mathematiker, Dichter und Astronom; Professor in Wittenberg; Besitzer einer bedeutenden Privatbibliothek.

 
Eckhard, Tobias (1662-1737)

studierte in Wittenberg, seit 1704 Rektor des Quedlinburger Gymnasiums, Lehrer von Dorothea Erxleben, verfasste Kurtze Nachricht von den öffentlichen Bibliothequen zu Quedlinburg (1715) sowie ein Handschriftenverzeichnis für Quedlinburg.

 
Edelmann, Johann Christian (1698-1767)

Schriftsteller, Pietist und Spinozist.

 
Ersch, Johann Samuel (1766-1828)

Professor und Bibliothekar in Halle; begründete mit dem Handbuch der Deutschen Literatur seit Mitte des 18. Jahrhunderts die deutsche Bibliographie und gab zusammen mit Johann Gottfried Gruber die unvollendete Allgemeine Encyclopädie der Wissenschaften und Künste (167 Bde., 1818-1889).

 
Erxleben, Dorothea Christiane (1715-1762)

Medizinerin; geb. in Quedlinburg; studierte in Halle; erste Doktorin der Medizin in Deutschland; Verfasserin der Untersuchung der Ursachen, die das weibliche Geschlecht vom Studiren abhalten (1742); später Ärztin in Quedlinburg.

 
Ferdinand Heine senior
Ferdinand Heine senior (* 9. März  1809 in Halberstadt; † 1894) war ein deutscher Ornithologe. Bis in die 1860er Jahre trug er in Halberstadt eine der damals größten privaten Vogelsammlungen Mitteleuropas zusammen. Seine Sammlung bildet den Grundstock für das ornithologische Museum Heineanum Halberstadt, das heute umfangreiche Kollektionen von Vogelpräparaten (davon noch über 11500 Vogelbälge der Heineschen Sammlung), Eier/Gelege und Skelette, sowie Bälge von Kleinsäugern beherbergt. 
Fleischer, Johann Gottlieb (?-1717)

Frankfurter Buchhändler; seine Privatbibliothek ging an die Universitätsbibliothek Wittenberg.

 
Francke, August Hermann (1663-1727)

Pädagoge und Theologe; befreundet mit Philipp Jakob Spener; Hauptvertreter des Pietismus; 1692 Pfarrer in Glaucha bei Halle; 1695/1698 Begründer der Franckeschen Stiftungen; Professor für orientalische Sprachen in Halle; große Bedeutung für die Universität Halle.

 
Francke, Johann Georg (1697-1755)

Bibliothekar an der Marienbibliothek (amt. 1727-1754).

 
Freylinghausen, Johann Anastasius (1670-1732)

Theologe und Komponist; wichtiger Freund und Weggefährte Franckes; Hrsg. des weitverbreiteten pietistischen Geistreichen Gesangbuchs von 1704.

 
Funk, Gottfried Benedict (1734-1814)

Rektor an der Magdeburger Domschule (ab 1772); erwarb sich Verdienste um die dortige Schulbibliothek.

 
Fürstenhaupt, Friedrich (1752-1821)

Lehrer am Domgymnasium in Naumburg; stiftete seine Privatbibliothek dem Domgymnasium in Naumburg.

 
Gebauer, Johann Justinus (1710-1772)

Verleger; seit 1732 in Halle; erwarb 1764 das Wolffsche Haus in der Großen Märkerstraße; führte den Bibeldruck der Cansteinschen Bibelanstalt durch; verlegte die Hallesche Lutherausgabe (1740-1750).

 
Gercken, Philipp Wilhelm (1722-1791)

studierte in Halle Jura, Gutsbesitzer in der Altmark, verfasste eine (Bibliotheks-)Reisebeschreibung.

 
Gerloff, Georg Friedrich (1772-1842)

studierte 1790-93 in Halle; 1816-1841 Leiter der Stadtbibliothek Magdeburg.

 
Gillet, Johann Friedrich (1728-1784)

reformierter Prediger in Halberstadt; Volksaufklärer; seine Privatbibliothek ging an die Schulbibliothek der Magdeburger Domschule.

 
Gleim, Johann Wilhelm Ludwig (1719-1803)

Dichter und Mäzen; studierte 1738-1741 in Halle Philosophie und Rechtswissenschaften; seit 1747 verschiedene einträgliche Stellen in Halberstadt; besondere Bedeutung als Vermittler und Förderer der Literatur; ausgedehnte Korrespondenz; Hauptvertreter der Halleschen Anakreontik und der Empfindsamkeitsbewegung; Besitzer einer der größten bürgerlichen Privatbibliotheken Deutschlands.

 
Goldhagen, Johann Eustachius (1701-1772)

Rektor an der Magdeburger Domschule (amt. 1752/1753-1771); erwarb sich Verdienste um die dortige Schulbibliothek.

 
Goldhagen, Johann Friedrich (1742-1788)

Mediziner; Professor für Medizin und Naturgeschichte in Halle; wichtiger naturkundlicher Sammler („Goldhagen’sches Naturalienkabinett“ Grundstock für das Mineralienkabinett der Universität); 1787 Direktor des Universitätsklinikums; Begründer der klinischen Lehrmethode anhand von Patienten; Besitzer einer bedeutenden Privatbibliothek.

 
Götz, Johann Nikolaus (1721-1781)

Dichter; 1739-1742 Studium der Theologie in Halle; anakreontischer Lyriker des Halleschen Kreises; geschätzter Übersetzer französischer und antiker Autoren (z. B. des Pseudo-Anakreon).

 
Grimm, Jacob (1785-1863) und Wilhelm (1786-1859)

Sprachwissenschaftler (Grimmsches Wörterbuch) und Märchensammler; Teil ihres Nachlasses (Arbeitsbibliothek) im Museum Haldensleben.

 
Grundling, Nikolaus Hieronimus (1671-1729)

Philosoph und Theologe in Halle; Besitzer einer bedeutenden Privatbibliothek (10 000 Bde.).

 
Gruner, Johann Friedrich (1723-1778)

Theologe; seit 1764 Professor der Theologie in Halle; 1773-1778 Bibliothekar der Marienbibliothek.

 
GutsMuths, Johann Christoph Friedrich (1759-1839)

Pädagoge; geboren in Quedlinburg; bedeutender Vertreter des Philanthropismus; tätig in Dessau und Schnepfenthal; Hg. der Schriftenreihe Bibliothek der Pädagogischen Literatur; große Verdienste um die Körpererziehung; Lehrer von Ludwig Jahn.

 
Hagedorn, Christian Ludwig von (1713-1780)

Direktor der Dresdner Kunstakademie; verfügte testamentarisch eine Schenkung von 1500 Talern an die Universitätsbibliothek in Wittenberg.

 
Heineccius, Johann Gottlieb (1681-1741)

Jurist; Prof. der Rechte in Halle; setzte sich für die Verflechtung von örtlichem und römischem Recht im Usus Modernus Pandectarum ein; 1717-1723 Bibliothekar der Marienbibliothek; Besitzer einer bedeutenden Privatbibliothek.

 
Heinse, Wilhelm (1746-1803)

Dichter; befreundet mit Gleim (erhielt durch ihn 1772 eine Hauslehrerstelle in Halberstadt); Hauptvertreter der Rokokoliteratur (der Ardinghello gilt als erster Künstlerroman); verherrlichte das antike Ideal der (körperlichen und geistigen) Kraft.

 
Heubner, Heinrich Leonhard (1780-1853)

Direktor des Evangelischen Predigerseminars Wittenberg, lutherischer Pietist.

 
Heucher, Johann Heinrich von (1677-1744)

Professor in Wittenberg; Leibarzt in Dresden; Begründer der Dresdner Kunstkammer; Besitzer einer bedeutenden Privatbibliothek.

 
Hirsching, Friedrich Carl Gottlob (1762-1800)

Verfasser von Reiseberichten (mit Beschreibungen von Bibliotheken in Deutschland).

 
Hoffmann, Friedrich (1660-1742)

Naturwissenschaftler und Mediziner; zunächst Landphysikus in Halberstadt; seit 1693 erster Professor für Medizin in Halle; stellte die Medizin auf physikalisch-mechanisches Fundament; Vertreter der Äthertheorie und der Hypothese vom ‚Nervenspiritus’; Besitzer einer bedeutenden Privatbibliothek (die Theologica gingen an die Marienbibliothek).

 
Hoffmann, Johann Melchior (1637-1708)

Bibliothekar an der Marienbibliothek (amt. 1687-1708).

 
Hoffmann, Johann Wilhelm (1710-1739)
Historiker und Staatsrechtler in Wittenberg; Besitzer einer bedeutenden Privatbibliothek. 
Hohmann, Peter (1663-1732)

Kaufmann und Rittergutsbesitzer in Könnern; Gründung der dortigen Kirchenbibliothek auf Basis seiner Schenkung von 1000 Bdn.

 
Jakob, Ludwig Heinrich von (1759-1827)

Philosoph, Pädagoge und Staatswissenschaftler, seit 1787 Professor in Halle; richtete das „Museum zur Beförderung der Lektüre periodischer Schriften” ein; machte seine Privatbibliothek öffentlich.

 
Jeetze, Frau Generalin von (?)

stiftete die Familienbibliothek an die Kirchenbibliothek der Gemeinde Poritz bei Stendal.

 
Keferstein, Christian (1784-1866)

Geologe und Mineraloge in Halle; Besitzer einer bedeutenden Privatbibliothek.

 
Kemme, Johann Christian (1738-1815)

Mediziner, 1778-1815 Bibliothekar der Marienbibliothek; Besitzer einer bedeutenden Privatbibliothek (3 650 Bde.).

 
Keyßler, Johann Georg (1693-1743)

studierte in Halle bei Thomasius Jura, verfasste eine (Bibliotheks-)Reisebeschreibung.

 
Kirchmayer, Georg Wilhelm (1673-1759)

Graecist in Wittenberg; überzeugter Lutheraner; seine Privatbibliothek ging an die Universitätsbibliothek Wittenberg.

 
Klopstock, Friedrich Gottlob (1724-1803)

Dichter; geboren in Quedlinburg; Schüler in Schulpforta; lebte zeitweise in Halberstadt und Quedlinburg; Hauptwerke: Der Messias, Oden, Die deutsche Gelehrtenrepublik; Hauptvertreter der empfindsamen Erlebnislyrik.

 
Knauth, Christian (1653-1716)

Bibliothekar an der Marienbibliothek (amt. 1708-1716).

 
Koenig, Friedrich (1774-1833)

Techniker und Industrieller; geboren in Eisleben; zunächst in London (für die Times), später in Würzburg tätig; begründete die Spezialdruckmaschinenfirma Koenig & Bauer; erfand die erste Doppeldruckmaschine.

 
Kolbe, Carl Wilhelm (1757-1835)

Maler und Pädagoge; leitete die Landeszeichenschule in Dessau; Zeichenlehrer der fürstlichen Familie sowie von Franz Krüger, den Brüdern Olivier, Johann Georg Krägen u. a., Privatbibliothek in der Anhaltischen Landesbücherei Dessau.

 
Königsmark, Aurora von (1662-1728)

Pädagogin; ehemalige Maitresse von August dem Starken; Mutter von Moritz von Sachsen; ab 1704 Pröbstin des Fräuleinstiftes bei Quedlinburg; laut Voltaire „die berühmteste Frau zweier Jahrhunderte“.

 
Kretzschmar, Samuel (?-1774)

Hofarzt und Custos der Bibliothek in Wittenberg; Besitzer einer bedeutenden Privatbibliothek.

 
Krug, Wilhelm Traugott (1770-1842)

Professor der Philosophie (vgl. die „Krugsche Schreibfeder” Hegels), 1782-1788 Schüler in Schulpforte.

 
Krüger, Friedrich (?)

Bürgermeister von Magdeburg; 1708-1718 nebenamtlich Leiter der Stadtbibliothek Magdeburg.

 
Küster, Georg Gottfried (1695-1776)

Schriftsteller; äußerte sich über die Kirchenbibliothek der Stephanskirche Tangermünde.

 
Lange, Samuel Gotthold (1711-1781)

Dichter; Schüler in Kloster Berge; besuchte das Franckesche Waisenhaus; studierte in Halle Theologie; Mitglied des 1. Halleschen Dichterkreises; befreundet mit Gleim, Meier, Pyra und Bodmer; 1754 von Lessing kritisch ‚erledigt’.

 
Langguth, Christian August (1754-1814)

Naturwissenschaftler; Professor in Wittenberg; Besitzer einer bedeutenden Privatbibliothek (5 212 Bde.).

 
Leopold III. Friedrich Franz (1740-1817)

Fürst („Franz“) von Anhalt-Dessau; führte in seiner Herrschaft die Aufklärung ein („Dessauer Aufklärung“); trat als großer Mäzen für Kunst, Musik und Pädagogik ein; unter seiner Regierung entstanden größtenteils die Bauwerke und Parks des Desau-Wörlitzer Gartenreichs; unternahm viele Bildungsreisen durch England, Frankreich und Italien; besaß in Wörlitz eine bedeutende Privatbibliothek.

 
Leopold von Anhalt-Köthen (1694-1728)

seit 1715 Fürst von Anhalt-Köthen; machte sich um die Schlossbibliothek in Köthen verdient.

 
Lepsius, Karl Peter (1775-1853)

Landrat und Lokalhistoriker in Naumburg.

 
Lessing, Gotthold Ephraim (1729-1781)

Dichter, Philosoph und Gelehrter; Hauptvertreter der literarischen Aufklärung; herausragende Bedeutung insbesondere als Dramatiker und Publizist, aber auch in der Theologie; Begründer der modernen Literaturkritik; studierte 1748 und 1751 Medizin in Wittenberg; 1752 Magister der freien Künste; Bibliothekar in Wolfenbüttel.

 
Loeper, Johann Wilhelm ([1700]-1776)

Ratsmeister zu Halle.

 
Lüders, Justus (?-1708)

Superintendent in Halberstadt; seine Privatbibliothek ging an die Bibliothek der Franckeschen Stiftungen.

 
Ludewig, Johann Peter von (1670-1743)

Philosoph und Theologe; Studium der Theologie in Tübingen und Wittenberg, seit 1692 in Halle; ab 1695 dort Professor für Philosophie; 1722 Kanzler der Universität; 1742 Kanzler der Landesregierung; Begründer der Wöchentlichen Hallischen Anzeigen (1729); Besitzer einer bedeutenden Privatbibliothek (15 000 Bde., ging an die Universitätsbibliothek Halle).

 
Madeweis, Friedrich (1648-1705)

Pädagoge; Bücher- und Realiensammler in Halle; gründete das Athenäum Salomoneum als eigenständige polyhistorische und polytechnische Bildungseinrichtung (1702-1703).

 
Matthisson, Friedrich von (1761-1831)

Dichter; geboren in Hohendodeleben; gestorben in Wörlitz; besuchte die Schule im Kloster Berge; studierte 1778 Theologie und Philologie in Halle; 1781-1784 Lehrer am Philantropinum in Dessau; beliebter Lyriker und Prosaschriftsteller; Reisebegleiter der Fürstin Luise.

 
Meurer, Johann Christoph (1671-1740)

legte eine Gesangbuchsammlung an, die später in die Dombibliothek St. Nikolai Stendal eingegliedert wurde.

 
Michaelis, Christian Benedikt (1680-1715)

Orientalist in Halle; Besitzer einer bedeutenden Privatbibliothek.

 
Michaelis, Johann Heinrich (1668-1738)

Orientalist in Halle; Besitzer einer bedeutenden Privatbibliothek.

 
Milde, Heinrich (1676-1739)

Slawist in Halle und Francke-Mitarbeiter; Besitzer einer bedeutenden Privatbibliothek, die er den Franckeschen Stiftungen vermachte.

 
Milke, Christian Benedikt (1712-1788)

Stiftsschuldirektor und -bibliothekar in Zeitz; seine Privatbibliothek ging an die Dombibliothek Zeitz.

 
Mitternacht, Johann Sebastian (1613-1679)
Hofprediger des Herzogs Moritz von Sachsen-Zeitz, sein Sohn Paul Christian d. Ä. und Enkel Paul Christian d. J., ebenfalls Pfarrer und Stiftssuperintendenten in Zeitz, schenkten ihre Familienbibliothek der Zeitzer Michaeliskirche. 
Müller, Christian Gottfried (1749-1819)

Rektor und Stiftsbibliothekar in Zeitz.

 
Müller, Wilhelm (1794-1827)

Dichter und Reiseschriftsteller; in Dessau als Pädagoge und Hofbibliothekar tätig; seit 1825 Wohnung im Gärtnerhaus des Parks Luisium; verheiratet mit Enkelin v. Basedow; bedeutender Lieddichter (z. B. der von Schubert vertonten Winterreise und der Schönen Müllerin); Reisebegleiter des Dessauer Fürsten Franz.

 
Müllner, Adolph (1774-1829)

Jurist und Schriftsteller; geboren in Weißenfels; gilt als Mitbegründer des Kriminalromans (Der Kaliber); erfolgreicher Verfasser von Schicksalstragödien (Die Schuld).

 
Natorp, Ludwig (1774-1846)

studierte seit 1792 in Halle Theologie; Urgroßvater des Philosophen Paul Natorp, besaß eine bedeutende Privatbibliothek.

 
Neumeister, Erdmann (1671-1756)

Theologe und Schriftsteller; 1704-1706 Hofdiakon in Weißenfels.

 
Novalis (1772-1801)

Dichter und Philosoph; geboren in Wiederstedt; gestorben in Weißenfels; zentrale Figur der Frühromantik; beschäftigte sich intensiv mit idealistischer Subjektivitätsphilosophie; besuchte ab 1797 die Bergakademie in Freyberg; bedeutender Lyriker; Verfasser des Künstlerromans Heinrich von Ofterdingen.

 
Nürnberger, Christian Friedrich (1744-1795)

Professor der Anatomie, Botaniker, Bibliothekar der Universitätsbibliothek (1776-1795) in Wittenberg; seine Privatbibliothek ging an die Universitätsbibliothek Wittenberg.

 
Pauline Wilhelmine Christine, Fürstin zu Lippe-Detmold (1769-1820)

Schwester von Alexius Friedrich Christian Herzog von Anhalt-Bernburg; erweiterte die Ballenstedter Bibliothek.

 
Pfaff, Johann Friedrich (1756-1825)
Mathematiker in Halle; seine Privatbibliothek ging an die Universitätsbibliothek Halle. 
Philippson, Moses (1775-1814)

jüdischer Pädagoge; geboren in Sandersleben; Lehrer am jüdischen Lehrerseminar Dessau; Verfasser mehrerer Schulbücher.

 
Plümicke, Ludwig (1791-1866)

Pädagoge und Büchersammler (kaufte viele Handschriften und Drucke aus (Erfurter) Klöstern auf).

 
Ponickau, Johann August von (1718-1802)

Kriegsrat; schenkte der Universitätsbibliothek in Wittenberg seine Bibliothek zur sächsischen Geschichte.

 
Pyra, Jakob Immanuel (1715-1744)

Dichter; Mitglied und Hauptvertreter des 1. Halleschen Dichterkreises; befreundet mit Gleim.

 
Rathmann, Heinrich (1750-1821)

Pädagoge und Theologe; studierte 1768 in Halle Theologie; Rektor und Diakon in Neuhaldensleben; 1777-1793 Prediger und Oberlehrer im Kloster Berge; bedeutender Pädagoge und (Stadt-)Historiker (Geschichte der Schule zu Kloster Berge (1812) und einer Lebensgeschichte J. B. Basedows (1791)).

 
Raumer, Friedrich Amadeus von (1642-1728)

anhaltischer Diplomat und Staatsminister in Dessau; die Bibliothek der Familie von Raumer ging an das Gymnasium illustre in Zerbst.

 
Raumer, Georg von (1610-1691)

Superintendent und Konsistorialrat in Dessau; die Bibliothek der Familie von Raumer ging an das Gymnasium illustre in Zerbst.

 
Raumer, Johann Georg von (1671-1728)

Präsident in Dessau; die Bibliothek der Familie von Raumer ging an das Gymnasium illustre in Zerbst.

 
Reil, Johann Christian (1759-1813)
Mediziner und Psychologe; Professor für Medizin in Halle; Leibarzt Goethes; Hauptvertreter der romantischen Medizin; stark beeinflusst durch Schellings Naturphilosophie und den Mesmerismus; Begründer der Psychiatrie; Besitzer einer bedeutenden Privatbibliothek. 
Reinesius, Thomas (1587-1667)

Arzt; Philologe; vielseitiger Gelehrter in Leipzig; seine Privatbibliothek ging an die Dombibliothek Zeitz.

 
Resewitz, Friedrich Gabriel (1729-1806)

Theologe und Pädagoge; Mitglied der Magdeburger Mittwochsgesellschaft; Abt am Kloster Berge (amt. 1776-1796).

 
Riemer, Johann (1648-1714)

Schriftsteller in Weißenfels.

 
Ritter, Carl (1779-1859)

Mitbegründer der vergleichenden Erdkunde; seine Privatbibliothek wurde in die Herzogliche Hofbibliothek Dessau eingegliedert.

 
Rode, August von (1751-1837)

Schriftsteller und Philologe; Bibliothekar in Dessau.

 
Rötger, Gotthilf Sebastian (1749-1831)

Pädagoge; Propst am Kloster Unser Lieben Frauen in Magdeburg (amt. 1779-1831); Mitglied der Magdeburger Mittwochsgesellschaft; erwarb sich Verdienste um die Schulbibliothek an der Magdeburger Domschule.

 
Ruopp, Johann Friedrich (1672-1708)

Adjunkt der theologischen Fakultät und Inspektor im Waisenhaus; vermachte seine Privatbibliothek der Bibliothek der Franckeschen Stiftungen.

 
Rust, Johann Ludwig Anton (1721-1785)

Bibliothekar; Begründer der Bibliothek der Anhaltischen Deutschen Gesellschaft.

 
Schleußner, Johann Friedrich (1759-1831)

Theologe in Wittenberg; Besitzer einer bedeutenden Privatbibliothek.

 
Schmid, Samuel (?-1706)

Rektor des Gymnasiums Quedlinburg; baute die dortige Schulbibliothek auf.

 
Schroeckh, Johann Matthias (1733-1808)

Professor der Poesie; Universitätsbibliothekar in Wittenberg (1776-1808); Kirchenhistoriker; Besitzer einer bedeutenden Privatbibliothek.

 
Schulze, Gottlob Ernst (1761-1833)

Professor der Philosophie; 1774-1780 Schüler in Schulpforte.

 
Schulze, Johann Heinrich (1687-1744)

Mediziner und Altertumswissenschaftler; geboren in Colbitz; Schüler der Franckeschen Stiftungen; Studium an der Universität Halle (Medizin, Philosophie und Theologie); ab 1717 Professor der Medizin; seit 1732 Professor der Beredsamkeit und Altertümer in Halle; Numismatiker; Lehrer v. J. J. Winckelmann; Besitzer einer bedeutenden Privatbibliothek.

 
Schulze, Johannes (?)

Rektor in Gardelegen (amt. 1674-1681); baute die dortige Schulbibliothek auf.

 
Schütz, Johannes (1604-1688)

Domkapitelsyndikus in Merseburg; seine Privatbibliothek befindet sich in der Dombibliothek Merseburg.

 
Schwabe, Samuel Heinrich (1789-1875)

Naturwissenschaftler und Pädagoge; geboren in Dessau; Astronom und Botaniker; erzogen im Philanthropin; bekannt mit Alexander von Humboldt; Erzieher der Kinder von Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau, seine Privatbibliothek ging an die Anhaltische Landesbücherei Dessau.

 
Schwetschke, Carl August (1756-1839)

geboren in Glaucha; bedeutender Verleger; große Verdienste um die Reform des Verlags- und Autorenrechts.

 
Segner, Johann Andreas von (1704-1777)

Mathematiker und Astronom, Nachfolger Wolffs in Halle, errichtete die dortige Sternwarte; Besitzer einer bedeutenden Privatbibliothek.

 
Semler, Christoph (1669-1740)

Pfarrer und Theologe in Halle; begründete 1708 die erste Realschule Deutschlands, Naturaliensammler.

 
Seume, Johann Gottfried (1763-1810)

Dichter und Reiseschriftsteller; geboren in Lützen; Hauptvertreter der Reiseliteratur (Hauptwerk: Spaziergang nach Syrakus, 1802-03); durchwanderte fast ganz Europa und auch Amerika; bedeutender Literaturkritiker; zeitweise Lektor im Goeschen-Verlag.

 
Simon, Johann Georg (1644-1696)

Professor der Juristischen Fakultät der Universität Halle; seine Privatbibliothek ging an die Universitätsbibliothek Halle.

 
Spener, Jacob Karl (1687-1730)

Jurist und Historiker in Wittenberg, Sohn des Pietisten Phillip Jacob Spener; Besitzer einer bedeutenden Privatbibliothek.

 
Sprengel, Curt (1766-1833)

Medizinhistoriker; Besitzer einer bedeutenden Privatbibliothek.

 
Sprengel, Matthias Christian (1746-1803)

Mathematiker in Halle; Universitätsbibliothekar (ab 1779).

 
Steinmetz, Johann Adam (1689-1775)

Theologe; zeigte ausgeprägtes gesellschaftliches Engagement; Verfasser erbaulicher Schriften; befreundet mit Francke; Nachfolger von Breithaupt am Kloster Berge (1732); richtete dort ein Lehrerseminar ein (1735), erließ ein allgemeines Schulreglement (1752) und brachte das Pädagogium zu neuer Blüte.

 
Stiebritz, Johann Friedrich (1707-1772)

Philosoph; 1754-1772 Bibliothekar der Marienbibliothek.

 
Stolberg-Stolberg, Gräfin Sophie Eleonore von (1669-1745)

Begründerin der Stolbergischen Bibliothek (mit bedeutender Funeraliensammlung, an die Schlossbibliothek überwiesen).

 
Stolberg-Wernigerode, Christian Ernst von (1700-1771, reg. 1710-1771)

bedeutender Büchersammler, insbesondere von historischen und pietistischen Schriften, Bibelausgaben und Gesangbüchern.

 
Stolle, Gottlieb (1673-1744)

Polyhistor; Dichter; Thomasius-Schüler in Halle; Besitzer einer bedeutenden Privatbibliothek.

 
Stryk, Johann Samuel (1668-1715)

Professor der Rechtswissenschaften in Halle; besaß große Verdienste um die Verflechtung von örtlichem und römischem Recht im Usus Modernus Pandectarum; Besitzer einer bedeutenden Privatbibliothek. 

 
Telemann, Georg Philipp (1681-1767)

Komponist; geboren in Magdeburg; befreundet mit Händel, bekannt mit vielen Komponisten seiner Zeit; verfasste das Unterrichtswerk Der getreue Musikmeister; bedeutender Vertreter der Barockmusik; Wegbereiter der Frühklassik; besaß 30 Jahre lang einen eigenen Verlag.

 
Thomasius, Christian (1655-1728)
Jurist und Philosoph; seit 1690 in Halle; große Bedeutung beim Aufbau der Universität; entwickelte ein alternatives Aufklärungskonzept zur Schulphilosophie; großer Einfluss auf die Popularphilosophie; enorme Bedeutung für die Nationalsprache und in den Rechtswissenschaften (insbesondere im Naturrecht und bei der Abschaffung der Hexenprozesse und der Folter); verfasste auf der Grundlage seiner Bibliothek (8 766 Bde.) eine kritische Bücherzeitschrift unter dem Titel Summarische Nachrichten Von auserlesenen, mehrentheils alten in der Thomasischen Bibliotheque vorhandenen Büchern
Thomasius, Jacob (1622-1684)

Vater von Christian Thomasius; Besitzer einer bedeutenden Privatbibliothek.

 
Titius, Salomon Constantin (1766-1801)

Mediziner; Bibliothekar der Universitätsbibliothek in Wittenberg; überwies seine Privatbibliothek an die Universitätsbibliothek Wittenberg.

 
Trew, Christoph Jacob (1695-1769)
Naturwissenschaftler; baute die Bibliothek der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina aus; Besitzer einer der größten Privatbibliotheken Deutschlands (35 000 Bde.). 
Triller, Daniel Wilhelm (1695-1782)

Wittenberger Professor der Pathologie und Therapie; Besitzer einer bedeutenden Privatbibliothek.

 
Uffenbach, Zacharias Konrad von (1683-1734)

Besitzer einer bedeutenden Privatbibliothek in Frankfurt (30 000 Bde.); Verfasser von Reiseberichten (mit Beschreibungen von Bibliotheken in Deutschland).

 
Uz, Johann Peter (1720-1796)

Dichter; anakreontischer Lyriker; studierte 1739-1743 in Halle Jurisprudenz und Philosophie (bei Baumgarten umd. Meier); bis zum Lebensende eng mit Gleim befreundet; geriet als Anakreontiker mit Überzeugungen des Pietismus in Konflikt.

 
Venzky, Georg (1704-1757)

Dombibliothekar und Chronist in Halberstadt 1741-1743.

 
Voigtel, Traugott Gotthelf (1766-1843)

Philosoph; 1815-1843 Bibliothekar der Marienbibliothek; daneben Zweiter Oberbibliothekar der Universitätsbibliothek.

 
Voss, Christian Daniel (1761-1821)

seit 1808 Professor des Staatsrechts und der Kameralwissenschaften in Halle; Vertreter der Volksaufklärung; forderte im Rahmen eines Entwurfs eines staatlich geförderten Bildungs- und Erziehungswesens die Einrichtung von Volksbibliotheken zur „Entfesselung der Denkkraft”.

 
Weise, Christian (1642-1708)

Dichter in Weißenfels; bedeutender Vertreter der literarischen Frühaufklärung.

 
Wezel, Johann Carl (1747-1819)

Schriftsteller; Verfasser philosophischer Romane (Belphegor); Verfasser des Anti-Bildungsromans Tobias Knaut (1773-1775); scharfer Kritiker und Satiriker; befreundet mit Wieland; lange Jahre Hofmeister in Berlin; bewarb sich um eine Stelle am Philantropin; Mitarbeiter an der pädagogischen Zeitschrift des Philanthropin; Streit mit Campe über die Empfindsamkeitsproblematik; schrieb eine Bibliothekssatire (Silvans Bibliothek).

 
Wieland, Christoph Martin (1733-1813)
Dichter, Philosoph und Philologe; besuchte 1747-1750 das Internat Kloster Berge; neben Lessing wichtigster Vertreter der literarischen Aufklärung; Begründer des Bildungsromans (Geschichte des Agathon, erstmals 1766); bedeutender Übersetzer; Hg. des Teutschen Merkur; Gegner der professionellen Schulphilosophie und des Kantischen Kritizismus. 
Winckelmann, Johann Joachim (1717-1768)

Kunsttheoretiker und Schriftsteller; geboren in Stendal; studierte in Halle; Begründer der Kunstgeschichte mit großem Einfluss auf Weimarer Klassik und Neuhumanismus; vertrat die Anschauung von der Vorbildlichkeit der Antike; bekannt mit Erdmannsdorff und Fürst Franz; wurde in Triest ermordet.

 
Wolf, Friedrich August (1759-1824)
Philologe und Altertumswissenschaftler; seit 1783 Professor für Philosophie und Pädagogik in Halle; Begründer der ersten philologischen Seminars in Deutschland und damit der modernen Altertumswissenschaften; bedeutender Homerforscher; wichtigster Bibliothekar an der Universitätsbibliothek Halle. 
Wolff, Christian (1679-1754)
Philosoph; Professor für Mathematik und Philosophie in Halle; musste nach Streit mit den Pietisten Halle 1727 verlassen; danach Lehrstuhl in Marburg; 1740 auf Betreiben Friedrichs II. triumphale Rückkehr; Hauptvertreter der Hochaufklärung und die Schulphilosophie; große Verdienste um die Etablierung der dt. Nationalsprache und der philosophischen Begrifflichkeit; beeinflusste auch die Rechtswissenschaften stark. 
Wolffhardt, Simon Friedrich (?-1709)

Abt am Kloster Berge (amt. 1686-1704).

 
Wolke, Christian Heinrich (1741-1825)

Pädagoge; geboren im damals zu Anhalt-Zerbst gehörenden Jever; studierte in Göttingen Jura, Physik und Mathematik (1763-1766); 1770-1784 am Philantropin; Weggefährte und Nachfolger von Basedow; erfand eine sogenannten „Lesema­schine“; Mitbegründer der Berliner Deutschen Gesellschaft; später große pädagogische Erfolge unter Katharina II. in Petersburg; Verfasser vieler Lehrbücher für Kinder.

 
Württemberg, Prinz Ludwig von (1661-1698)

schenkte der Universitätsbibliothek Halle Teile seiner Privatbibliothek.

 
Zeisberg, Carl Wilhelm (1804-1850)

Bibliothekar und Büchersammler, nach dem Besuch des Lyceums in Wernigerode von 1814 bis 1822 absolvierte er das Pädagogium zu Ilfeld; studierte in Göttingen und Berlin; wurde 1830 von Graf Henrich zu Stolberg-Wernigerode zum Bibliothekssekretär in Wernigerode ernannt, 1846 zum gräflichen Bibliothekar; Zeisbergs Privatbibliothek (8 000 Bde.) von Graf Otto zu Stolberg-Wernigerode übernommen.

 
Zerenner, Carl Christoph Gottlieb (1780-1851)

Pädagoge Propst am Kloster Unser Lieben Frauen in Magdeburg (amt. 1780-1851).

 
Zerenner, Heinrich Gottlob (1750-1811)

geboren in Wernigerode; studierte 1768-1771 in Halle; wurde 1772 Lehrer in Kloster Berge, 1775 Pfarrer in Beyendorf bei Magdeburg, zeitweise Lehrer am Philanthropin Dessau; 1787 Inspektor in Derenburg und 1810 Generalsuperintendent in Halberstadt, wo er im folgenden Jahr verstarb; entwickelte ein Konzept zur Einrichtung von Volksbibliotheken; Herausgeber der Zeitschrift Das räsonirende Dorfkonvent (Erfurt 1786-88); Hauptwerke: Volksbuch (1787), Deutscher Schulfreund (Erfurt 1791-1811, 46 Bände), Volksaufklärung (1786).

 
Zschackwitz, Christian Gottlieb (1720-1767)

Jurist in Halle, Besitzer einer bedeutenden Privatbibliothek (2 000 Bde.).