Sachsen-Anhalt und das 18. Jahrhundert - Schätze lebendiger Vergangenheit
Schriftgröße A | A | A         Druckversion

Tagungen

17. Jahrestagung der Johann-Gottfried-Schnabel-Gesellschaft
07.11.2009

Veranstaltungsort: Schloss Stolberg, Empiresaal  


weiterführende Information

www.schnabel-gesellschaft.de

 
Goldenes Zeitalter und Jahrhundert der Aufklärung. Kulturtransfer zwischen den Niederlanden und dem mitteldeutschen Raum im 17. und 18. Jahrhundert
02.09.2010
bis 04.09.2010

Veranstaltungsort: Schloss Oranienbaum und Franckesche Stiftungen Halle  

Internationale interdisziplinäre Tagung der Franckeschen Stiftungen gemeinsam mit der Kulturstiftung DessauWörlitz – zugleich Jahrestagung 2010 der Dessau-Wörlitz-Kommission am Interdisziplinären Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung.

Die Niederlande und der mitteldeutsche Raum waren im 17. Und 18. Jahrhundert durch Austauschprozesse auf verschiedenen Ebenen der Gesellschaft eng miteinander verflochten: Dynastie und Politik, Religion und Philosophie, Wissenschaft und Buchkultur, Gartentheorie, Kunst und Architektur. Diese Beziehungen sind in den zurückliegenden Jahren in Teilbereichen in den Blick genommen worden: Schloss und Garten Oranienbaum etwa oder die Reformkonzepte August Hermann Franckes und des hallischen Pietismus sowie der Waisenhausbau in Glaucha. Die Tagung möchte daran anknüpfend auf der methodischen Grundlage des Kulturtransferkonzepts arbeiten und bezogen auf differente Gegenstände, wie Religion und Toleranz, Reisen und Wissenskulturen, nach den wechselseitigen Austauschprozessen zwischen den Niederlanden und dem mitteldeutschen Raum von der Mitte des 17. Jahrhunderts bis zum Ende des Alten Reiches um 1800 fragen.



weiterführende Information

(0345) 3455521771 und izea@izea.uni-halle.de

 
Der Verlagsstandort Halle und seine buchhändlerische Vernetzung im Europa des 18. Jahrhunderts
20.03.2012
bis 22.03.2012

Veranstaltungsort: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung, Franckeplatz 1, Haus 54, 06110 Halle  
Wissenschaftliches Arbeitsgespräch im Rahmen des DFG-Erschließungsprojektes zum Verlagsarchiv Gebauer-Schwetschke
Wiss. Leitung: Prof. Daniel Fulda (Halle), Prof. Christine Haug (München)
Hauptanliegen des Workshops ist es, eine übergreifende Einordnung des Unternehmens Gebauer in den regionalen und transnationalen verlags- und buchhandelsgeschichtlichen Kontext vorzunehmen. Dabei werden ebenso Spezifika der Gebauer‘schen bzw. Hemmerde‘schen Verlags- und Buchhandelstätigkeit untersucht wie allgemeine Fragen der Aufarbeitung buchhandelsgeschichtlicher Archivalien sowie der Digitalisierung und Webprasenz behandelt.

weiterführende Information
Programm der Tagung unter:
http://www.izea.uni-halle.de/newsletter/2012_02/Programm_Gebauer-Schwetschke.pdf
Tel.: (0345) 5520, www.izea.uni-halle.de 
Synonymie, Analogie, Metapher: Beziehungen und Klassifikationen in Denken und Literatur des 18. Jahrhunderts
23.03.2012
bis 25.03.2012

Veranstaltungsort: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg , Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung, Franckeplatz 1, Haus 54, 06110 Halle  
Synonymie, analogie, metaphore: Rapports et classifications dans la
pensee et la litterature du XVIIIe siecle Kolloquium des Landesforschungsschwerpunkts „Aufklärung – Religion – Wissen“ an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und des Centre d’Etude de la Langue et de la Litterature Francaises des XVIIe et XVIIIe siecles (CELLF 17e–18e), Universite Paris IV – Sorbonne,
Wiss. Leitung: Prof Heinz Thoma (Halle), Prof. Michel Delon (Paris)

weiterführende Information
Tel.: (0345) 5520, www.izea.uni-halle.de 
Person und Emotion. Beitrage zu einer Pragmatik der Literatur im 18. Jahrhundert
29.03.2012
bis 30.03.2012

Veranstaltungsort: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg , Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung, Franckeplatz 1, Haus 54, 06110 Halle  
Interdisziplinare und internationale Arbeitstagung des Interdisziplinären Zentrums für die Erforschung der Europäischen Aufklärung Wiss. Leitung: Dr. des. Konstanze Baron, Dr. Sonja Koroliov (Frankfurt a.M.)Die Arbeitstagung untersucht das Zusammenspiel von Emotion und Person, Emotionalität undPersonalität im Zeitalter der Aufklärung.

weiterführende Information
Expose unter:
http://www.izea.uni-halle.de/newsletter/2012_02/Expose_Person.pdf
Programm der Arbeitstagung unter:
http://www.izea.uni-halle.de/newsletter/2012_02/Programm_Person.pdf
Tel.: (0345) 5520, www.izea.uni-halle.de 
Kampf um die Aufklärung? Perspektiven auf Halle im 18. Jahrhundert
10.05.2012
bis 11.05.2012

Veranstaltungsort: Franckesche Stiftungen zu Halle, Franckeplatz 1, Haus 1, 06110 Halle (Saale)  
Interdisziplinäre wissenschaftliche Tagung des Interdisziplinären Zentrums für die Erforschung der Europäischen Aufklärung und des Instituts für Geschichte der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg sowie der Franckeschen Stiftungen zu Halle.
Die hallische Frühneuzeit-Historikerin Monika Neugebauer-Wölk sprach im Juni 1994 im Rahmen des 300. Universitätsjubiläums über die Geschichte der Universität Halle zwischen 1730 und 1806. Der daraus entstandene Aufsatz mit dem Titel „Der Kampf um die Aufklärung“ ist bis heute ein Referenzartikel. Dieser Text ist der Ausgangspunkt, um sich anlässlich des 65. Geburtstages der Autorin in einem eintägigen Kolloquium mit der Geschichte Halles als einem der Kristallisationsorte intellektueller, kultureller, religiöser und sozialer Entwicklungen im 18. Jahrhundert zu beschäftigen.

weiterführende Information
Historisches Waisenhaus
Tel.: (0345) 2127450, www.francke-halle.de  
Händel und die Konfessionen
04.06.2012
bis 06.06.2012

Veranstaltungsort: Franckesche Stiftungen zu Halle, Franckeplatz 1, Haus 1, 06110 Halle (Saale)  
Internationale wissenschaftliche Konferenz. Veranstaltet von der Georg-Friedrich-Händel-Gesellschaft e. V., Internationale Vereinigung (Sitz Halle) und der Stiftung Händel-Haus in Kooperation mit den Franckeschen Stiftungen und der Abteilung Musikwissenschaft des Instituts für Musik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Als wissenschaftlicher Beitrag zum Musikjahr innerhalb der Luther-Dekade stellt die Konferenz die konfessionelle Dimension von Händels geistlicher Musik in den Mittelpunkt und erörtert sie im interdisziplinären Zugriff.

weiterführende Information
Historisches Waisenhaus und Händel-Haus
Tel.: (0345) 2127450, www.francke-halle.de 
Die Bibel im Pietismus
04.10.2012
bis 05.10.2012

Veranstaltungsort: Franckesche Stiftungen zu Halle, Franckeplatz 1, Haus 1, 06110 Halle (Saale)  
Wissenschaftliche Tagung der Franckeschen Stiftungen, der Historischen Kommission zur Erforschung des Pietismus und des Interdisziplinären Zentrums für Pietismusforschung.
Vor 300 Jahren, 1712, erschien die erste Ausgabe des Neuen Testaments in der zwei Jahre zuvor gegründeten ersten Bibelanstalt der Welt in den Glauchaschen Anstalten. Später wurde sie nach ihrem Förderer Carl Hildebrand von Canstein (1767–1719) Cansteinsche Bibelanstalt genannt. Das Erscheinen der ersten "Canstein-Bibel" bildet den Anlass für die Tagung "Die Bibel im Pietismus" – 32 Jahre nach dem Erscheinen der Publikation "Pietismus und Bibel", die 1970 von der Historischen Kommission zur Erforschung des Pietismus in der Reihe "Arbeiten zur Geschichte des Pietismus" herausgegeben worden ist.

weiterführende Information
Historisches Waisenhaus
Tel.: (0345) 2127450, www.francke-halle.de 
Georg Friedrich Meier (1718–1777). Philosophie zwischen populärer Reproduktion und theoretischer Innovation
21.03.2013
bis 23.03.2013

Veranstaltungsort: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung, Franckeplatz 1, Hauf 54, 06110 Halle (Saale)  

Internationale und interdisziplinäre Arbeitstagung am IZEA

Leitung: Dr. Frank Grunert (Halle), PD Dr. Gideon Stiening (München),

Georg Friedrich Meier (1718–1777) gehört zu den prägenden Philosophen und Publizisten der europäischen Aufklärung zwischen 1750 und 1780. Ziel der Tagung ist nicht nur die Beschäftigung mit den bisherigen Schwerpunkten der Forschung , vielmehr soll erstmals ein historisch tiefenscharfes Gesamtbild von Meiers Oeuvre rekonstruiert werden.



weiterführende Information
Tel. (0345) 5520, www.izea.uni-halle.de 
Johann Joachim Winckelmann und Halle an der Saale (1738–1740)
29.04.2013

Veranstaltungsort: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Zentrale Kustodie und Universitätsmuseum , Universitätsplatz 11, 06099 Halle (Saale)  

Internationales Colloquium des Instituts für Kunstgeschichte und Archäologien Europas, des Archäologischen Museums und des Interdisziplinären Zentrums für die Erforschung der Europäischen Aufklärung der MLU Halle-Wittenberg in Zusammenarbeit mit Dr. Ralf-Torsten Speler (Zentrale Kustodie MLU)

Leitung: Prof. Dr. Heinrich Dilly, Prof. Dr. Stefan Lehmann



weiterführende Information
Aula
Tel. (0345) 5520, www.izea.uni-halle.de 
Diderot – Le Génie des Lumières. Nature, Normes, Transgressions.
27.06.2013
bis 29.06.2013

Veranstaltungsort: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung, Franckeplatz 1, Hauf 54, 06110 Halle (Saale)  

Internationale Tagung des Interdisziplinären Zentrums für die Erforschung der Europäischen Aufklärung (IZEA) anlässlich des 300. Geburtstages von Denis Diderot

Leitung: Dr. des. Konstanze Baron, Prof. Dr. Robert Fajen, Prof. Dr. Heinz Thoma



weiterführende Information
Tel. (0345) 5520, www.izea.uni-halle.de 
"Schrift soll leserlich seyn." Medien, Kommunikation und der Pietismus
25.08.2013
bis 29.08.2013

Veranstaltungsort: Franckesche Stiftungen zu Halle, Franckeplatz 1, Haus 1, 06110 Halle (Saale)  

IV. Internationaler Kongress für Pietismusforschung, veranstaltet vom Interdisziplinären Zentrum für Pietismusforschung, den Franckeschen Stiftungen und der Historischen Kommission zur Erforschung des Pietismus

Die Frage, wie der Pietismus in die Welt und um die Welt herum gekommen ist, lässt sich mit einem modernen Begriff historisch fundiert beantworten: Er hatte seine Medien, wie Menschen, die als Lehrer und Prediger, als Übersetzer und Buchdrucker gearbeitet haben, und Sachen, wie Bücher, Bilder und Anfassmodelle für den Schulunterricht, sowie Institutionen, wie Missionsanstalten, Schulen, Buchhandlungen und dergleichen mehr. Der Pietismus, auch und vor allem der hiesige vor Ort, war nicht nur ausgesprochen medienbewusst, er war in gewisser Weise auch außerordentlich kreativ, in der Gestaltung bekannter und der Entwicklung neuer Medien und ihrer lokalen wie zunehmend globalen differenzierten Anwendung. Der Kongress fragt für die Kernzeit des langen 18. Jahrhunderts nach dem Erfolgsverhältnis des Pietismus zu den Medien seiner Zeit, die entscheidend zur weltweiten Präsenz und Durchsetzung dieser sozialreformerischen Frömmigkeitsbewegung beigetragen haben.



weiterführende Information
Tel. (0345) 2127450, www.francke-halle.de 
Politische Gartenkunst? Das Gartenreich Dessau-Wörlitz und die Fürstenrepräsentation der Aufklärungszeit.
20.09.2013
bis 21.09.2013

Veranstaltungsort: Café am Eichenkranz, Neue Reihe 179, Wörlitz  

Interdisziplinäre Jahrestagung 2013 der Dessau-Wörlitz-Kommission

Leitung: Prof. Dr. Andreas Pečar, PD Dr. Holger Zaunstöck

 



weiterführende Information
Tel. (0345) 5520, www.izea.uni-halle.de